Freitag, 4. Juli 2014

Froschbrautpaar: Schlimmer geht immer

Heute möchte ich euch ein wenig mehr zu meinem Hochzeitsgeschenk erzählen. Zu erst kam mir und auch der Braut die Idee einer Figur für die Hochzeitstorte. Also Ideen gesammelt und geschaut was ich brauche. Dann jedoch kam es dazu das es nicht sicher war ob nicht noch jemand anderes eine Figur schenken möchte und so entschloss ich mich einfach eine etwas größere Figur zur Deko zu basteln. Da die Braut Frösche total liebt war mir klar das es ein Froschbrautpaar werden sollte. Die Idee war im Kopf auch ganz schnell ausgedacht und wie alles aussehen soll.
Problem Nr. 1: der Onlineshop bei dem ich mein Fimo immer bestellt habe hatte auf einmal geschlossen. Also neuen Shop suchen (bisher habe ich noch nicht das richtige für mich gefunden) und letztendlich dann doch Fimo im Bastelladen kaufen.
Problem Nr. 2: Meine Ursprüngliche Idee war das ich Resin als Wasser in den Teich machen möchte und ein paar Münzen hinein damit es eine Art Wunschbrunnen wird. Tja, Resin war ausverkauft und im Bastelladen einfach zu teuer. Somit fiel das dann weg.

Beim basteln habe ich dann ein paar Fotos gemacht wie das ganze entstanden ist.
Aus unterschiedlichen Blautönen habe ich das Wasser für den Teich gemacht. Dafür habe ich einfach ein paar Würste gerollt und zusammen gemischt bis sie eine Art Marmorierung ergaben.

Der Teich sollte von Steinen umgeben sein. Bei meiner ersten Überlegung wusste ich noch nicht so genau wo die Frösche eigentlich genau sitzen sollten, also habe ich mit Braun noch etwas Erde gemacht und dann aus verschiedenen Grautönen Steine geformt und um den Teich gelegt.

Rundherum wurden dann unterschiedliche Steine gelegt und 3 etwas größere auf denen die Frösche dann sitzen sollten. Damit ich nichts mehr zermatsche habe ich das ganze für 10 Minuten vorgebacken. Somit war es fest und ich konnte nichts mehr zerstören.

Dann ging es an die Frösche. Ursprünglich war mein Plan die Bäuche noch in einem anderen grün zu machen, aber das habe ich am Ende gelassen. Die Arme und Beine waren schon schwierig genug zu modellieren.

ein Froschkörper mit Beinen durfte schon mal Probe sitzen. und damit der Teich nicht so leer aussieht habe ich noch ein Seerosenblatt gemacht. 

Frosch Nr. 1 bekam natürlich auch noch einen Kopf. Da sah alles noch super aus. Er saß perfekt, die Pose war perfekt und ich war zufrieden mit dem Ergebnis. Da es ein Brautpaar werden sollte habe ich natürlich noch einen zweiten Frosch gemacht und ihn daneben gesetzt. Ab in den Ofen und backen.
Als ich sie aus dem Ofen genommen habe fielen dann plötzlich die Arme und Beine ab und brachen auseinander. Also nachts um 2 ran und retten was zu retten geht. Ich habe geschmiert, geflickt und repariert. Natürlich war ich nicht mehr ganz so zufrieden mit den beiden wie beim ersten mal, aber es sah wieder gut aus, also noch mal ab in den Ofen und alles backen. Im Ofen ist die Braut dann noch etwas nach vorne gekippt, weswegen es jetzt ein wenig danach aussieht als würde der Bräutigam sie ins Wasser schupsen wollen.
Zum Schluss habe ich noch alles lackiert, ein paar Papierblumen, Tüll und einen Zylinder angeklebt und fertig war das Froschbrautpaar.

Hier das fertige Ergebnis. Es hat mich mehr als 6 Stunden arbeit gekostet und verdammt viele nerven, aber zumindest die Braut hat sich gefreut (was der Bräutigam von hält weiß ich gar nicht)
Dazu gab es dann noch den Ringteller (von dem ich glaub ich gar kein Foto habe) und die Anfangsbuchstaben der beiden die für die Fotos genutzt wurden und die sich die beiden dann noch irgendwo hinhängen können.

Kommentare:

  1. Der Bräutigm schubst die Braut... so hab ich das noch gar nicht gesehen, passt ja aber wieder super XD
    Haste ganz toooooooooooooooooooooooooooool gemacht
    hab mich gaaaaaaaaaaaaanz doll gefreut :-)
    und nen Foto vom Ringteller kriegste noch.
    lg die Braut

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...